Samstag, 15. November 1930

15/11 Berlin.― Tel. mit Suz. Wien.―

Briefe von Suz., C. P., H. K.

Nach Dahlem zu Fulda. Geschichte seiner Krankheit (Bozen, Meran). Mißstimmung wegen der übeln Haltung der Theater, der Jugend gegenüber seinen Stücken. Erlebnisse.― Mit ihm und seiner Frau kurze Spaziergänge. Große Herzlichkeit.

Zu O., wo Heini und Ruth; und Ruths Eltern (seit Jahrzehnten bekannt) und Ruths Schwester Dorothea, Prima Ballerina Oper;― Vicki und Mimi.

― Mit O. Abd. „Tonfilm Varieté“ (Nollendorf Th.),― dann Esplanade.―

Heini kam später.― LissieSteinrück zufällig auch dort.―