Sonntag, 2. März 1930

2/3 S.― Gespräch mit Berlin, O.― Mittheilung dass Barnowsky die Tant. schuldig bleibt.― Heinis üble Stimmung; keine Rollen etc.;― er inszenirt jetzt in der Schule (Reinhardt) der tapfere Cassian.―

― Nebel und Regenwetter. Fuhr Pens. Schönbrunn zu Ama (der es in den letzten Tagen schlecht ging, nun wieder besser).― Frau Guttmann ― (Leonies etc. Mutter), ihre Nachbarin.

― Zu Tisch allein.―

Das Nachmittaggespräch mit Suz.

― Mit C. P. ins Wiedner Theater (von Marischka gebeten) „ReclameGranichstädten,― die Hofr. Z., die ich gebeten, kam gleichfalls. Um ½12 (Anfang ½8) wars noch nicht aus, trotz manches sehr netten sonst nicht erträglich, hinüber ins „Weingartl“.― Dort genachtm.―