Freitag, 24. September 1926

24/9 Vm. bei C. P.; dann bei der Hofrätin Z.― Ich verzichte, einen Einakter ins französ. übersetzen zu lassen (wie sie wieder vorschlägt).― Erwartete Unverläßlichkeit Gémiers (Weites Land). ― Werfels Wunsch, dass C. P. Juarez ins frz. übersetzt.―

Zu Tisch Dr. Pietrkowski, Frau und Sohn. Dr. Menczel und Frau. ― P.s waren kürzlich in Venedig. Frau P. erzählt mir, von Lili, nicht durchaus erfreulich.― Ich erfahre bei dieser Gelegenheit auch, dass Geh. R. K. (Frau P.s Vater) seine Zimmer in Berlin nicht mehr an O. zu vermieten gedenkt (wodurch sie auch dort vorläufig obdachlos).―

Dr. M. war amüsant; das ganze Zusammensein anregend.―

An der Bdn. Nov.

H. K. bei mir;― sie fährt zu Besuch nach Stuttgart.