Freitag, 17. September 1926

17/9 Gen. Pr. Burgth. „Fulda“, die Durchgängerin. Kindlich. Sprach Fulda, Brahm, Herterich (der ein Gespräch über „Gang zum Weiher“ nicht sehr ungeduldig zu erwarten scheint). Mit Fulda im Bristol gegessen. Sonderbar, wie dieser kluge Mensch sein Stück ernst nimmt und gar für paedagogisch hält.― Geschäftliches und Theaterzustände. Der Opportunist Jessner und der Windhund Barnowsky.―

An der Bdn. Nov.

H. K. bei mir; über den Sommer, ihren Aufenthalt in Arosa.―

In den Churhauskeller: mit Fulda, Trebitsch, Richard und Wanda Specht; Frau Grete v. Urbanitzky, Auernheimer.― Anekdotisches von Autografensammlern, Briefe aus dem Publikum etc.