Dienstag, 25. November 1924

25/11 Brief O., der mir nach tagelangem Wohlbefinden wieder Herznagen verursachte: ihre Unruhe wegen Alma(und Werfel)s Bericht über Lilis Wenig Essen;― und „Magerwerden“;― dann höchst aergerlich finanzielles;― die „Andenken“, die sie in Köln zurücklassen muss;― angesammelte Schulden, „die sie mir allmälig mittheilen will“.― (Mein Aerger wäre vielleicht nicht so gross gewesen, wenn ich nicht überall und überall meine Schwierigkeiten mit dem Hereinbekommen meines Geldes hätte.) ―

Im Verlag Zsolnay.― Mit Costa über den Fall Unruh.― Die ersten Else Ex. mitgenommen.―

Bei V. L., die aus Lemberg, mit den trübsten Eindrücken wegen des „Panje“ zurückgekommen ist. Ihr Flug nach Warschau.―

Nm. aphor.

Zu Gisa (Hajeks Geburtstag), Lili abgeholt, mit ihr Concert Barjanski. Er spielte schön und angestrengt ― der Gesammteindruck war trüb ― wegen der Vergeblichkeit seines Strebens. Der leere, ausverschenkte Saal.― Frau B. schien tief verstimmt.