Freitag, 8. Februar 1924

8/2 Vm. in der „Vita“. Generaldirector Szücs. Er erbat meine Mitwirkung als liter. Beirath mit jährl. Fixum von 50 Millionen; jede weitre Arbeit würde natürlich extra bezahlt. Dr. Brandt, Director Reschauer.― Über die Sache Liebelei ― Nordisk F.

― Bei Dr. Peter. (Karolyi.) ―

Rosenthal telef. daß Moissi sehr gern das Zwischenspiel spielen wird.―

Begegnung mit Hugo (und Gerty) in der Stadt; er möchte mein neues Stück vorgelesen haben.―

Nm. am Verf.

Dora M. bei mir; Hugo spräche so besonders warm von mir, bedaure nur „daß man so schwer an mich herankomme“. Seine (und ihre Doras) Abneigung gegen Cas. Heimfahrt.―

Z. N. bei Paula Schmidl’s; mit Dora (die morgen abreist); Hansi und ihrem Mann, Jakob und Julie.

― Begann Brandes’ Voltaire zu lesen.―

Dora versteht nicht, wie ich „alles in meinem Leben“ unterbringe.― Es ist auch in der That eine überfüllte, und doch nicht ausgefüllte Existenz.―