Donnerstag, 31. Jänner 1924

31/1 Spüre ununterbrochen mit Ver- und Erbitterung unter der Nachwirkung ihres letzten Briefes, Olgas einsichtslose innere Haltung.―

Dict. Verf. Die Unfertigkeit der wichtigen Scene Falk. Aurelie, insbesondre gegen Schluss verstimmte mich bis zur Verzweiflung.―

Nm. erzählt mir Heini, daß Georg Szell (der nun Kapellmeister an der Berliner Staatsoper geworden) ihm dringend räth das Raimundth. zu verlassen und zu Hartung zu gehn, der ein neues Theater in Berlin eröffnen will. Ich kann Heini nicht abreden, das Raimundth. zu verlassen und kaum rathen, es bei einem andern Wiener Theater zu versuchen. Ja, ganz objectiv muß ich ― wenn Heini die Theatercarrière fortsetzt, dafür sein, daß er an einer guten deutschen Bühne unter einen wirklichen Regisseur geräth.― So drängt Einsamkeit von allen Seiten heran.―

Nm. am Verf.

Z. N. bei Paula Schmidl. Dora und ihr Mann waren angekommen. Julie Wassermann und Hr. Kirsch.―