Freitag, 17. November 1922

17/11 Vm. im Burgth., bei Paulsen. Er will durchaus die Beatrice ― ich willige vor möglicher Besetzung nicht ein.

― Las in einem neuen Buch „Juden in der dtsch. Lit.“ das Capitel von W. Mann über mich ― ; klug, wohlwollend,― auch in die Tiefe gehend;― und doch, wie einseitig ― an so und soviel absichtlich-unabsichtlich vorbeisehend.―

Prof. Yamagishi schickt mir seinen 2. Band mod. Literaturgeschichte (Neuklassizismus etc.) mit einem langen Capitel über mich. Seltsam berühren die Eigen- und Begriffsnamen innerhalb einer so fremden Zeichenwelt.―

Mit Heini ein Orchesterwerk von SukSommernacht“.

― Bei H. K. ― die eben von einer Vorlesung über französ. Zeichner kam.―

Z. N. bei Schmutzers; ihr Vater der alte Schnabel der eben seine zweite Frau verloren und Eisler-Terramare copirt, wie der beim Begräbnis sich überaus katholisch geberdet. Nachher auch Saltens und Strakosch’. S. für eine jüd.-deutsche Universität ― und gegenüber meinen Bedenken gleich sehr empfindlich.―