Mittwoch, 23. Juni 1920

23/6 Lili hatte den Anfang der Nacht durch Übelbefinden und ich den Rest durch Angst um sie verdorben. Früh war sie ganz wohl.―

Spazieren Knappenhof. Die Nähe des Marienhofs und vorjährige Begegnung mit Irma H. brachte mir einen Novellencyclus nah: „Die Versäumten“. Notirte manches dazu.―

Nm. las ich den Weiher durch soweit er „fertig“ (2. Akt, Anselma). Schöne Stellen ― aber im ganzen ein bischen zu sehr „Alterswerk“. Und ich fühl doch, daß ich noch jung sein könnte.―

Auf die Kletschka mit Lili und Grethe W.

Vor dem Kurhaus mit Hrn. und Frau Dr. W. (Sie eine geborne Szika;― gemeinsames. Liebenswürdige Frau.) ―

Lili hatte wieder ein bischen „Angst“, schlief in meinem Zimmer gleich ein. Ich nur von 2-6.