Freitag, 16. April 1920

16/4 Schon morgens, noch dazu anläßlich eines Gesprächs über notwendige Demarchen in der Urnenangelegenheit Liesl;― übler Ton von ihr.―

Kolap, ein paar Briefe dictirt.

Mit O. und Grosz auf den Friedhof. Gleiche Auskünfte wie beim Magistrat. Der letzte Wille wird nicht regardirt. Wir sind verpflichtet, die Urne mit der Asche in einem Grab unter den üblichen Ceremonien bestatten zu lassen.― Gang auf dem sonnigen Friedhof. Der Stein auf dem Grabe eines gewissen Weinberger, den O. sucht (als „Muster“ für das Grab von Gr.’s. Vater) ― der Todtengräber, der sagt. „Ham mer nicht noch an’ Weinberger ― ?“ ― Auf dem Rückweg Arthur Kaufmann. Er räth die Urnensache weiterzuführen.― Über die Musiker (nach Geist ― und Natur … Mahler BeethovenBachMozart).

Nachmittag Bachrach, Schmidls, Margit. N. d. N. Saltens und Specht.