Sonntag, 12. Dezember 1915

12/12 S. In Frühlingswetter von Hütteldorf auf den Höhen nach St. Veit; Stimmung matt ― das persönliche bekam wieder Macht; auch ging mir die zufällig zuletzt gelesene sog. „Kritik“ über K. d. W. (aus Schwäb. Merkur) naeh; ― ein wahrer Ekel vor der Verlogenheit und Frechheit dieser Nichtse erfasste mich. Ich glaube wohl, dass ich heute der meist „beschimpfte“ deutsche Dichter bin. Viel wirkt da mit;― am Ende sogar (in letzter Linie!) ― wirkliche Mängel meines Wesens.

― Nm. am Fldb.

Frl. Wittels, eine Schwester von Dr. W. besucht O. zum ersten Mal. (O. bettlägerig.)

Mit Prof. Reich ins Volksheim (Koflerpark).― Vor übervollem Saal las ich: Mörder und Wurstl; recht gut; Beifall besonders gross. Autogramme zu Gunsten der Blinden.― Spalier zum Wagen; mit Hochrufen. Maria Mayer, Ama und Mimi fuhren mit mir weg.―