Mittwoch, 28. Juli 1915

28/7 Besorgungen. Bei Eisenstein GoetheEckermann für Stephi. Dr. Fr. Hertz (als Feldwebel) der ein Buch über den „Krieg“ schreibt. Die „Phantasie“ als Ursache … meiner Ansicht nach Hauptmotiv Phantasielosigkeit. Kurzes Gespräch mit der Neigung beiderseits bald fortzusetzen.―

Mit Stephi Besorgungen, ihr (für Lemberg) Täscherl, Taschenlaterne, Chokolade gekauft.

Stephi zu Tisch. Abschied.― Packen.― Trüber Nachmittag.―

Jul. und Hajek zum Nachtmahl.―