Freitag, 1. Jänner 1915

1/1 Früh Blumen für O.― Flieder von mir, Cyclamen von Heini, Maiglöckchen von Lili. Anschließend an das gestrige ein „Gottgespräch“ mit ihr.―

Spaziergang Schafberg, in einer trotz der trüben Zeit,― trotz der mäßigen Aussichten nicht übeln Stimmung. Hauptsächlich dem „Weiher“ nachgedacht.―

Nachm. Fr. Vaerting „Recht des Kindes“ausgelesen (von der Verfasserin „zur Empfehlung“ übersandt; mattes Stück).

― In Plänen herumgespielt, mit viel Vergnügen an einzelnen, wie „Geschwister“, „Glas zu viel“, ja sogar „Prinzessin Sibylle“― aber ohne rechten Glauben an die Ausführung.―

Nachtm. am Bett Olgas, mit dem Buben, in Heiterkeit.

Casanova gelesen.