Dienstag, 6. Oktober 1914

6/10 Besorgungen Stadt.― Bei Gustav.―

Nm. am „Graesler“.―

Zum Thee. Frau Hofr. Zuckerkandl, Gisa, später Hajek.― Dr. Arthur Kaufmann um Fürsprache für einen aus Galizien geflüchteten Arzt.― Ein Offizier aus dem Hauptquartier kommend erzählt Julius, es stände gut für uns;― man fürchte sich nur, dass die Russen sich einfach wieder zurückziehen werden ohne sich jetzt zu stellen.―

Hirtenflöte und Medardus für mich gelesen.―

Lese: Goethe; Annalen ― Varnhagen Rahel-Briefe.― Lenotre, vieilles maisons etc. II. Bd.― BuchnerNeues von gestern“, 2. Band, u. a.―