Mittwoch, 10. Mai 1911

10/5 Mit O. Besorgungen.

Bei der Hofr. Zuckerkandl (die mir wegen AntoineMedardus geschrieben). Über meine bisherigen Erfahrungen und Chancen in Frankreich.―

Über Baron Berger. Etc.―

Regenguß. In der Tram Steffi Bachrach, aus Grinzing kommend.―

Nm. am Graesler weiter.―

Mit O. „Dorothys Rettung“, Burg, Direktionsloge, um die Marberg zu sehn. Die ganze Aufführung glänzend, wahrhaftes Burgtheater.― Mit Dr. Rosenbaum über die Verfolgung Bergers; besonders den neuesten Feind Salten (den B. verletzt hat ― in seiner Schwäche ihm Einflüsse zuzugestehen schien, die nun notwendig wieder aufhören). Die Einnahmen. Außer Medardus alles miserabel.