Donnerstag, 29. September 1910

29/9 Vm. dictirt, an Brahm, E. W.

Mit O. im Cottageverein; spazieren; Frau Retty, über Kainz; zu Kainzens Grab. Schöner Herbsttag.―

Nm. mit Direktor Müller (Cottageverein) in die Spöttelgasse, die Wohnung inspiziren, da Herr Eder Reparaturen verlangt; oder Geld. Fast durchweg unberechtigte Forderung eines gemeinen Kerls, nach M.s Ausspruch.― Müller von seiner Betheiligung am bosnischen Feldzug; wie er ein langes Gefecht mitmachte, mit seiner Uhr im Stiefel.―

Begann den Einakter „Komödiantin“. Vielleicht Vorstudien zum Wurstlroman, über den ich später meditirte.