Sonntag, 25. September 1910

25/9 S. Vm. nach einem Sorgengespräch mit O.; Spaziergang Dornbacher Park. Trüber Herbsttag.

― Nm. durchsah ich meine Einakterszenarien. Einfall, die 3, die vorläufig unter den Namen „KomödiantKomödiantinSchauspielerstück“ gehn, als Cyclus „Lügenwelt“ zusammenzufassen, welcher Titel früher für Nr. 3 vorgesehen war.

Die alten Pläne und Scenen der „Liebelei“ durchgelesen. Wär es nicht zu prätentiös, so ließe sich ein nicht uninteressantes Büchlein „Geschichte eines Stoffs“ herausgeben.

Abends beschäftigte ich mich mit dem einaktigen Stoff des Landsknecht (Paraphrase des E. Wegs) und begann, für die Zeit, Schillers 30j. Krieg zu lesen.―

Rechnungen, Geldgespräch;― abgesehn vom Hauskauf, übersteigen die Ausgaben unsre Einnahmen 2-3fach. Geht’s so weiter, so sind in 2-3 Jahren Schulden, der Ruin unausbleiblich.