Mittwoch, 2. März 1910

2/3 Vm. Prof. Kellner, Messerschmidtgasse abgeholt; mit ihm über die Hügel (Schafberg) Pötzleinsdorf und retour.― Über die Paralipomena zum „Weg“, über den Roman selbst. Über das „Überflüssige“ im Roman. Shakespeare-Philologie. Verhältnisse an der Czernowitzer Universität.

Nm. an M. u. S.

Abends bei Josef Winter. Ein Damenquartett trug Schubertsche Walzerreigen, mit Worten von J. W. vor.―

Saß beim Souper zwischen seiner Frau (mir neu) und der einen Sängerin (Frau Schubert). ― Sprach nachher mit Kalbeck. Von Krankheiten Beethovens und Brahms (mir bisher unbekannt); allgemeines.―