Montag, 17. Jänner 1910

17/1 Geburtstag O. (28.) Außer Blumen schenkte ich ihr einen schönen alten Secretair (der übrigens schon Samstag da war und gestern eingeräumt wurde, Bücher) und Bodes „Frau von Stein“ ― Heini Tulpen, eigne Zeichnungen und farbige Ausschnitte (König und Königin mit Tisch und Sessel), Lili Maiglöckchen.―

Im Volkstheater; mit Herzka gesprochen über die ev. BudapesterRuf“ Aufführung, da Beöthy sie für sein ungarisches Theater erworben. Dann in der Stadt Frau Irene Mandl gesprochen (über Weingartner etc.) ― Vorher Richard bei mir.

Bei Herzmansky, Oscar Straus kam zugleich, dann auch seine Frau. Eventualitäten einer Cassian Aufführung; die Agenten sollten was thun, sagt Straus zu H.― Flegeleien der Direktoren, über Reinhardt, Gregor, Schuch.―

― Über die Anatol-Operette. Straus will von Stein absehn, hat’s ihm auch schon gesagt; ich solle sie allein machen.―

― Im Nachhausgehn Dr. Schönbrunn und Frau, die mich begleiteten.―

Mama zu Tisch. Mit ihr Beethoven Concert 4.―

Zum Thee Helene und Annie.

Mit O. in die Volksoper Straus, Thal der Liebe. Charmante Musik, nicht genug gewürdigt ―