Freitag, 29. September 1905

29/9 Vm. bei Dr. Karolyi (Zähne), Schneider, Schuster, bei Helene und Kindern.

Mittag mit O. und Liesl bei Mama.

Mit Liesl bei Hammerschlag, der erlaubte, dass sie im November nach Berlin geht.

In der Burg bei Goltz, mit ihm, Urban, Lefler, Lehner, Jaray über die Ausstattung des Zwischenspiels, für das neue Decorationen und Möbel gemacht werden.―

Abds. nach vielen Jahren wieder bei „Liebelei“ (und „Gefährtin“) (Loge mit O. und Frau und Frl. Erl) (vis à vis Liesl, Mirjam). Kein Sitz zu haben! Es ist schwer aufs Burgtheater zu verzichten. Nun sinds bald zehn Jahre seit der Première.― Das Stück ergriff mich, Medelsky und Korff waren unerhört gut, mit das schönste, das ich auf der Bühne je gesehn. Ich hörte sehr schlecht.― Devrient alter Dresdner Bekannter der Frau Erl in der Loge uns besuchend, seine Tini vorstellend.

Mit O., Erls, Liesl Mirj. Volksgarten soupirt.